Über Uns

Hier möchten wir Ihnen kurz vorstellen, was die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde (EFG) Heiligenhaus ausmacht:

Evangelisch: Das bedeutet, dass die gute Nachricht von Jesus Christus (=Evangelium) im Mittelpunkt unserer Verkündigung und unseres Gemeindelebens steht. Wir bekennen Jesus Christus als den Herrn und Retter der Welt, der uns allein aus Gnade und allein durch den Glauben vor Gott gerecht macht.

Freikirchlich: Wir sind eine freikirchliche Gemeinde. Für uns sind die freie und persönliche Entscheidung jedes Einzelnen für den Glauben an Jesus Christus und ein verbindliches Leben in seiner Nachfolge ein besonderes Anliegen. Wir finanzieren uns selbst über freiwillige Spenden und betonen die Eigenverantwortung der örtlichen Gemeinde.

Gemeinde: Für uns sind der gemeinsame Glaube und die Gemeinschaft mit Gott und mit anderen Menschen besonders wichtig, weil dadurch der persönliche Glaube gestärkt und gefördert wird. Durch gegenseitige Hilfe und gemeinsames Tragen wird vieles leichter.

Als Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Heiligenhaus sind wir Mitglied der AGB (Arbeitsgemeinschaft der Brüdergemeinden im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden KdöR) und haben die gleiche Glaubensbasis wie der genannte Bund und wie der Bund Freier Evangelischer Gemeinden.

Wir bekennen uns auch zu den Glaubensgrundsätzen der Deutschen Evangelischen Allianz. Im Rahmen dieser Allianz arbeiten wir bei Gemeinde übergreifenden Aktivitäten (Verbreitung christlicher Literatur, christliche Radio-/Fernsehprogramme, Gebetswochen und Großveranstaltungen, wie z.B. ProChrist) zusammen mit Christen aus der Landeskirche und anderen Freikirchen.

Als Brüdergemeinde sind wir ein Teil der Gemeindebewegung, die auf den reformatorischen Durchbruch biblischen Christusglaubens im 16. Jahrhundert zurückgeht. Die Brüdergemeinden entstanden um 1830 in Großbritannien. Erste Brüdergemeinden in Deutschland gab es um 1850.