Taufe Juli 2019

Es ist Sonntagmorgen, der Wecker klingelt, dieses Mal kann ich ihn sofort ausmachen, denn geschlafen habe ich nur wenig. Heute ist ein besonderer Tag, meine TAUFE! Die meisten kennen eine sogenannte „Kindestaufe“, ich bin allerdings schon 26 Jahre alt und weitaus kein Kind mehr. Warum lasse ich mich denn dann jetzt „erst“ taufen?! Nun ja, bei uns in der Gemeinde ist das etwas anders. Hier lassen wir uns taufen, wenn wir uns für ein Leben mit Gott entschieden haben, eine „Glaubenstaufe“. Wir bezeugen vor der unsichtbaren und sichtbaren Welt, dass wir Gottes Kind sind, zu seiner Familie gehören wollen. Die Taufe kann man mit einem Ehering vergleichen, ohne Ring gehört das Ehepaar trotzdem zusammen und ist auch verheiratet, der Ring aber zeigt der äußeren Welt, ich bin verheiratet und gehöre zu meinem Partner.

Aufgestanden, aber Frühstücken kann ich nicht, die Aufregung ist viel zu groß. Praktisch für mich, ich brauche mich kaum fertig zu machen, Schminken ist bei einer Taufe wohl eher unnötig, da ich ja eh gleich unter Wasser sein werde.

 

In der Gemeinde angekommen, es war so, als ob die Aufregung auf einmal weg war. Das Musikteam probte schon und ich habe einfach mitgesungen. Wer mich kennt, das ist meine absolute Leidenschaft und es hilft mir immer sehr runter zukommen.

Alles war so schön vorbreitet, die Tische waren toll dekoriert, so viel Liebe zum Detail. Vorab wurde auch schon einiges geplant und vorbereitet. Dahinter stecken so viele kleine Details, die man beachten muss, wie zum Beispiel, Wasser in das Taufbecken einlassen, Handtücher bereitlegen, Musikproben, Predigt vorbereiten, Technik … An dieser Stelle ein ganz großes Dankeschön an alle die dazu beigetragen haben, dass der Tag besonders schön für uns alle war.

Es ist gleich soweit, die anderen Täuflinge Simon und Andreas sind auch schon da und wir haben unsere weißen Sachen angezogen. Mein absolutes Highlight sind die eigens kreierten Taufshirts mit der Aufschrift „baptized“ (getauft).

 

10:30 Uhr - der Gemeindesaal ist voll, mit ganz vielen lieben Menschen, Familien, Freunden, … der Gottesdienst beginnt mit einem Interview der Täuflinge. Jens stellt Simon, Andreas und mir persönliche Fragen, warum wir uns für die Taufe entschieden haben. Das war für mich der Augenblick, wo ich am Meisten aufgeregt war, mein Zeugnis mit allen zu teilen. Es war total cool und Gott hat mir die richtigen Worte geschenkt, worüber ich total glücklich bin.

Dann war es soweit, ich wurde als erstes getauft, von Jonathan. Da wir sehr gut befreundet sind, fand ich das besonders cool. In dem Moment, als ich im Taufbecken stand, habe ich alles andere ausgeblendet und mich voll auf Gott und mich konzentriert. Es ging alles so schnell und „ZACK“ da war ich getauft. Kathrin stand direkt mit einem Handtuch bereit und hat mich damit eingewickelt. Man begreift das gar nicht direkt, aber ich habe mich einfach gut gefühlt und war total happy.

Dann begann ein kleiner Marathon für mich, ich musste mich ganz schnell umziehen, die Haare föhnen, mich schminken. Was ich aber mittlerweile recht gut kann, daq ich die Mutter von einem 2-jährigen Kind bin.

Wieder im Gottesdienstsaal angekommen – es folgte eine coole Predigt von Jens und mein 2. kleines Highlight, mein Wunschlied „Do it again“., was das Musikteam echt schön umsetzte.

Im Anschluss des Gottesdienstes haben wir mit allen Gästen und den Täuflingen noch zusammen Mittaggegessen, besonders war das Grillen und die unglaublich leckeren Brownies zum Nachtisch. Richtig cool waren auch die Torten, die Marion für uns bestellt hatte, da habe ich mich sehr drüber gefreut. Wir hatten Zeit für persönliche Gespräche und uns auszutauschen, das war wirklich sehr schön.

 

Alles in allem war es ein wunderschöner Tag, den wir Täuflinge echt genießen konnten. Ich bin sehr glücklich über meine Entscheidung für Gott und fühle mich gestärkt im Glauben. Gott war und ist für mich ein großer Halt, er gibt mi Kraft und ist immer da.

 

 

„All Eure Sorgen werft auf Ihn, denn er sorgt für Euch.“ 1.Petrus 5,7 (mein persönlicher Taufvers, der mir in meinem Leben immer wieder Kraft und Halt gibt.)

 

 

 

Kim